smart[HR]-BLOG

Tipps für Unternehmen und Jobsuchende

Stellenanzeigen: Fundamentale Gründe für ausbleibende Bewerbungen

Kennen Sie das? Sie haben eine oder mehrere Stellenanzeigen für dringend zu besetzende Positionen auf einer oder mehreren Jobbörsen geschaltet, aber leider kommen einfach zu wenig gute Bewerbungen rein?

Dann geht es Ihnen wie vielen anderen Unternehmen! Lesen Sie bitte weiter und lernen Sie die 5 TOP Gründe sowie Problemlösungen hierfür kennen.

Was sind die Gründe dafür und wie können Sie dieses Problem lösen?

  1. Qualität der Stellenanzeige: Jobtitel, Aufgaben und erforderliche Qualifikationen sollten angemessen lang und ansprechend formuliert sein. Informationen zu der Optimierung Ihrer Stellenanzeige können Sie in unserem BLOG-Artikel „5 Tipps für eine erfolgreiche Stellenanzeige“ nachlesen. Achten Sie bitte bei der Aufgabenbeschreibung und den Qualifikationen unbedingt auf eine Begrenzung auf maximal 5 „Bulletpoints“. Zu lang geschriebene Stellenanzeigen ermüden die Augen der meisten (Smartphone-)Besucher und führen zu einem vorzeitigen Verlassen Ihrer Stellenanzeige.
     
  2. Fehlende Bewerbungsmöglichkeit vom Smartphone: Die meisten Bewerber (>65%) sind heutzutage mit dem Smartphone auf Jobsuche und sollten sich auch vom Smartphone aus auf Ihre Stellenanzeige bewerben können. Achten Sie daher stets auf eine vorhandene Kurzbewerbungsoption vom Smartphone (z.B. mittels 1-Klick-Bewerbung). Weitere Informationen zu heutigen Bewerbungsformen haben wir in unserem BLOG-Artikel „Wie bewirbt man sich heute“ beschrieben.
     
  3. Fehlende gute Bewerber-Reichweite: Ihre Jobbörse erzeugt eine zu geringe Bewerber-Reichweite guter Bewerber auf Ihre Stellenanzeigen. Achten Sie bitte stets auf die Zahl der Seitenaufrufe/Klicks auf Ihren Stellenanzeigen. Besonders bei schwer zu besetzenden Stellen (z.B. IT Stellen) sollte die Klickzahl nicht unter 1.000 Klicks pro Stellenanzeige liegen. Bitte achten Sie bei der Qualität und Quantität der Klicks darauf, dass es sich möglichst um "unique" Klicks, im Fachjargon "Einzelne Seitenaufrufe", handelt. Unter einzelnen Seitenaufrufen versteht man einen Klick pro Nutzer in einem Zeitraum von 30 Minuten. Nur dann können Sie sich sicher sein, dass Ihre Anzeige auch von vielen Bewerbern angeklickt wurde. Mehrfachklicks von einzelnen Nutzern innerhalb dieses Zeitraums sollten daher nicht extra gezählt werden, um die Zahl der Klicks nicht künstlich aufzublähen.
     
  4. Attraktivität der Arbeitgebermarke: Eine gute Arbeitgebermarke trägt zum Erfolg einer Stellenanzeige bei und sorgt für mehr Bewerbungen. Achten Sie daher stets auf eine entsprechende Transparenz Ihrer Arbeitgebermarke auf Ihrer Homepage sowie auf gute Bewertungen auf Jobbörsen und Bewertungsportalen wie KUNUNU. Weitere Informationen zum Aufbau einer guten Arbeitgebermarke entnehmen Sie bitte unserem BLOG-Artikel „Employer Branding - was ist das eigentlich?". Bedenken Sie aber: Eine Arbeitgebermarke entsteht nicht "über Nacht", sondern erfordert eine umfassende und dauerhafte Kampagne zur Definition der Zielgruppe, zu verwendende Plattformen, zu kommunizierende Inhalte und Interaktionsmaßnahmen mit deiner Zielgruppe.
     
  5. Kandidaten suchen nicht aktiv: Viele Kandidaten, z.B. im IT-Bereich, sind nur latent an einem Wechsel interessiert. Diese Kandidaten können Sie mit Direktansprachen auf Netzwerken wie Xing, LinkedIn oder Stack Overflow (für Software-Entwickler) gezielt auf Ihre zu besetzenden Stellen aufmerksam machen und so in Ihren Recruiting-Prozess bringen.


Jetzt kennen Sie die 5 TOP Gründe für zu wenig gute Bewerber auf Stellenanzeigen aus unserer Sicht. Wir von smart[HR] bieten unseren Kunden mit smartHR CONNECT erfolgreiche Direktansprachen (Active Sourcing) von latent wechselwilligen Kandidaten auf Business-Netzwerken wie Xing, LinkedIn sowie vielen weiteren Business-Netzwerken für mehr gute Bewerber. Und das zu knapp der Hälfte der Kosten klassischer Headhunter! Falls auch Ihre Stellenanzeigen nicht funktionieren und Sie mehr gute Bewerber für Ihre dringend zu besetzenden Positionen benötigen, dann kontaktieren Sie uns einfach für ein erstes unverbindliches Informationsgespräch.



Veröffentlicht am: 09.08.2019 07:33 von Michael Smuda in der Kategorie: Für Arbeitgeber