smart[HR]-BLOG

Tipps für Unternehmen und Jobsuchende

Stellenanzeigen: 5 Tipps für mehr Erfolg!

Für externe Stellenanzeigen setzten viele Recruiter häufig Vorlagen interner Stellenbeschreibungen ein, kopieren diese gänzlich oder passen sie für eine Stellenanzeige nur geringfügig an. Sie senden diese dann an Jobbörsen und sind überrascht, wenn sie nicht genug passende Bewerbungen erhalten.

Das Verfassen einer Stellenbeschreibung ist so einfach (und schwierig) wie der Einstieg. Lassen Sie uns daher gemeinsam einen detaillierten Blick darauf werfen. Im folgenden Blog-Artikel geben wir Ihnen 5 wichtige Tipps zur Erstellung einer erfolgreichen Stellenanzeige.

Was sind die Grundlagen einer guten Stellenanzeige?

Das Wesentliche ist das Grundgerüst der Stellenbeschreibung. Dies sind die Elemente, die ihr aus fast jeder Jobbeschreibung kennt.

Üblicherweise wird das Grundgerüst in fünf Kategorien unterteilt:

  • Berufsbezeichnung
  • Kurze Beschreibung des Jobs
  • Aufgaben/Verantwortlichkeiten
  • Qualifikationen
  • Leistungen

Wenn Sie Ihre Inhalte in diese Struktur unterteilt, erhält Ihre Stellenbeschreibung eine logische Reihenfolge und bietet natürliche Unterteilungen, wenn ein potenzieller Kandidat die Stellenanzeige liest. Der durchschnittliche Kandidat verbringt nur 14 Sekunden auf einer Stellenanzeige, um diese zu lesen. Wir möchten Ihnen mit diesem Blog-Artikel helfen, das bestmögliche Ergebnis aus einer Stellenanzeige herauszuholen.

Wie finde ich die passende Jobbezeichnung für meine Stellenanzeige?

Die Stellenbezeichnung eines Jobs ist das wichtigste Element einer erfolgreichen Stellenbeschreibung. Das ist es, was den Erfolg oder Misserfolg eurer Stellenanzeige ausmacht.

Beispiel für einen Account Manager

Nehmen wir an Sie suchen einen neuen Account Manager für den Mittelstandsvertrieb. Benennen Sie den Job nicht einfach als "Account Manager SME", auch wenn dies vielleicht ein ausreichender Titel ist.

Denken Sie darüber nach, welche Fähigkeiten der neue Account Manager haben soll. Betrachten Sie umgekehrt, was Ihr Unternehmen diesem Vertriebsmitarbeiter anbieten kann. Gibt es Potenzial für die Weiterentwicklung zur Großkundenvertrieb oder Key Account Manager? Dann erwähnen Sie das in der Stellenbezeichnung!

Dies führt Sie möglicherweise zu einer ausführlicheren Beschreibung wie "Account Manager SME (m/w) (Perspektive Key Account)"

Achten Sie darauf, dass Ihre Stellenbezeichnung nicht länger als 60 Zeichen ist. Titel über 60 Zeichen werden in Jobsuchmaschinen abgeschnitten.

Beachten Sie bitte auch, dass Stellenbezeichnungen im Bereich zwischen 50 und 60 Zeichen bis zu 40% mehr Klicks erhalten!

Wie schreibe ich die Einleitung einer Stellenanzeige?

Die Einleitung einer Jobbeschreibung ist eine kurze Beschreibung des Jobs in 2-3 Sätzen.

Verwenden Sie diesen Abschnitt als eine Gelegenheit, um die grundlegenden Funktionen des Jobs zu erklären. Erklären Sie zusätzlich, wie sich die Position in das Unternehmen einfügt und welche Auswirkungen der Job auf das gesamte Team hat!

Das Hinzufügen dieser Details und Ziele wird den Kandidaten anregen und motivieren, sich wirklich in der Position vorzustellen.

Wie die Aufgaben in einer Stellenanzeige beschrieben werden sollten

Seien Sie bitte vorsichtig, nicht eine zu große Menge von Aufgaben und Verantwortlichkeiten aufzulisten. Dies soll keine langatmige Beschreibung von jedem einzelnen Tag im Büro sein. Denn merke: Eine Stellenanzeige ist keine interne Stellenbeschreibung. Interne Stellenbeschreibungen können allerdings die Grundlage einer guten Stellenanzeige sein.

Erstellen Sie eine Liste der Aufgaben und Verantwortlichkeiten auf täglicher, wöchentlicher, monatlicher und / oder vierteljährlicher Basis. Entscheiden Sie von hier aus, was Ihre Must-Haves, Nice-to-haves und unnötige Details sind. Passen Sie diese entsprechend an.

Verwenden Sie ein Aufzählungsformat, um diese Aufgaben anzuzeigen!

Das letzte, was ein Bewerber möchte, ist eine Stellenbeschreibung mit zu viel Text. Bitte bedenken Sie auch dass die meisten Bewerber sich heute über ihr Smartphone bewerben. In der Kürze liegt also die "Würze".

Wie man Qualifikationen und Soft Skills in eine Stellenanzeige einbezieht

Im Abschnitt "Qualifikationen" können Sie speziell angeben, was Sie von einem potenziellen Mitarbeiter erwarten. Hier sind einige Beispiele für Qualifikationen, die Sie möglicherweise benötigen:

  • Berufserfahrung in Position in Jahren
  • Bestimmte technische Fähigkeiten
  • Zertifizierungen
  • Abgeschlossenes Bildungsniveau
  • Kenntnis bestimmter Software oder Programme

Möglicherweise benötigen Sie auch eine Liste von Soft Skills. Im Gegensatz zu fachlichen Qualifikationen erfordert dieses Set von Fähigkeiten ein bisschen mehr Arbeit während des Interviewprozesses, um diese tatsächlich zu qualifizieren. Einige weiche Fähigkeiten umfassen:

  • Fähigkeit, mit anderen zu arbeiten
  • Multitasking-Fähigkeit
  • Führungsqualitäten
  • Anpassungsfähigkeit
  • Fähigkeit, unter Stress zu arbeiten
  • Die Fähigkeit, selbständig zu arbeiten
  • Gute Kommunikationsfähigkeiten
  • Freundliches Auftreten

Wir raten bei einer Stellenanzeige zu einer Fokussierung auf die sogenannten „Hard-Skills“, also die fachlichen Skills eines Bewerbers. Führen Sie hier bitte nur bis zu zwei für die Stelle wichtige „Soft-Skills“ auf. Der Grund ist die unzureichende Überprüfbarkeit der „Soft-Skills“ innerhalb einer Bewerbung. Gute Teamfähigkeit, Anpassungsfähigkeit, Belastbarkeit und Co. lassen sich in einer Bewerbung nicht wirklich objektiv darstellen, da jeder Bewerber glaubt, über diese Fähigkeiten zu verfügen. Diese Skills werden Sie frühestens im Erstgespräch, Interview, Assessment Center oder im schlechtesten Fall erst in der Probezeit des Mitarbeiters überprüfen können. In einigen Fällen können Sie diese „Soft-Skills“ aus dem Kontext der bisher erfolgten beruflichen Positionen und Aufgaben innerhalb der Bewerbung herauslesen.

Vorteile der Stelle und/oder des Unternehmens in einer Stellenanzeige benennen

Wenn Sie die perfekte Stellenbeschreibung erstellen, können Sie im Bereich Vorteile/Benefits Ihr Unternehmen herausstellen und sich so gut von anderen Unternehmen abheben.

Wenn Sie zögern, ein konkretes Gehalt in Ihren Stellenbeschreibungen aufzuführen, finden Sie möglicherweise andere Möglichkeiten, einen Bewerber zu gewinnen. Die Bewerber von heute werden zunehmend durch Vergünstigungen motiviert, die nicht zum Gehalt gehören. Dazu gehören z.B. ein Home-Office, gute Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten oder eine betriebliche Altersvorsorge.

Erwähnen Sie, welche Vorteile Sie anbieten. Bieten Sie eine spezielle Gesundheitsvorsorge oder eine spezielle Zahnzusatzversicherung für Ihre Mitarbeiter? Das kann ein Lächeln in potenziellen Bewerbern hervorrufen. Erwähnen Sie dies also in Ihrer Stellenbeschreibung unter den „Benefits“.

Seien Sie durchaus kreativ, wenn Sie über die Vorteile nachdenken.

Gehalt ist nicht immer das A und O. Es kann ein unermesslicher Wert in flexiblen Arbeitszeiten, der Möglichkeit, von zu Hause aus zu arbeiten oder ein kostenfreies Lunch für Mitarbeiter stecken!

Stellenanzeigen: 5 Tipps für mehr Erfolg! - Zusammenfassung

Stellenbezeichnung - Wie bereits erwähnt, fügen Sie ein spezielles Bedürfnis oder einen spannenden Aspekt Ihres Unternehmens hinzu!

Stellenbeschreibung - Fügen Sie etwas völlig Einzigartiges über die Position hinzu. Gibt es im Team Raum für Flexibilität? Haben die Kandidaten die Möglichkeit, neue Fähigkeiten in der Position zu erlernen?

Aufgaben - Wird der Kandidat an irgendwelchen speziellen / bevorstehenden Initiativen oder speziellen Projekten arbeiten? Hier ist der Platz, um das zu erwähnen!

Qualifikationen - Denken Sie bitte daran, nach Hard- (und Soft)-Skills zu fragen!

Vorteile - Gehalt ist großartig, aber nicht mehr der alleinige Gewinnbringer! Gesundheitsvorsorge ist prima! Home-Office und flexible Arbeitszeiten vielleicht sogar noch besser, das kommt auf die Zielgruppe der Bewerber an. Welche Vorteile zeichnen Ihr Unternehmen aus? Haben Sie freitags ein gemeinsames Frühstück? Veranstalten Sie ein jährliches Team-Event, welches mittlerweile vielleicht bereits „legendär“ ist? Berichten Sie Ihren Kandidaten hierüber!

Wir hoffen, dass dies Ihnen geholfen hat, Ihre Stellenbeschreibungen zu verbessern. Denken Sie bitte daran, der schwierigste Teil ist der Anfang.

Wir bei smartHR optimieren die Stellenanzeigen unserer Kunden im Rahmen unserer Beratung entsprechend der obigen Vorgaben. Wenn auch Sie mit Hilfe unserer Beratung die Performance Ihrer Stellenanzeigen steigern möchten, so nutzen Sie einfach unser Kontaktformular für Ihre Anfrage, schreiben uns eine E-Mail an info@smarthr.de oder rufen uns unter 0 28 41 / 7 81 87 17 an.



Veröffentlicht am: 25.07.2018 15:53 von Michael Smuda in der Kategorie: Für Arbeitgeber